Unsere Auswahl an Walnussbäumen

Ergebnisse 1 – 16 von 45 werden angezeigt

59,90   inkl. USt. / zzgl. Versand

79,90 189,90   inkl. USt. / zzgl. Versand

79,90 329,90   inkl. USt. / zzgl. Versand

79,90 349,90   inkl. USt. / zzgl. Versand

69,90 89,90   inkl. USt. / zzgl. Versand

79,90 319,90   inkl. USt. / zzgl. Versand

129,90   inkl. USt. / zzgl. Versand

79,90   inkl. USt. / zzgl. Versand

89,90 479,90   inkl. USt. / zzgl. Versand

69,90 189,90   inkl. USt. / zzgl. Versand

69,90 98,90   inkl. USt. / zzgl. Versand

69,90 329,90   inkl. USt. / zzgl. Versand

79,90   inkl. USt. / zzgl. Versand

69,90 189,90   inkl. USt. / zzgl. Versand

69,90 319,90   inkl. USt. / zzgl. Versand

79,90 339,90   inkl. USt. / zzgl. Versand

Ergebnisse 1 – 16 von 45 werden angezeigt

Allgemeine Informationen


Herkunft


Die vielfältigen Namen die der Walnussbaum (Juglans regia) hat, der bspw. auch als Echte Walnuss, Baumnuss, Gemeine Walnuss, als Christnuss, Steinnuss, Welsche Nuss oder als Welschnuss beschrieben wird, deuten bereits seine große Bedeutung an.

Sein botanischer Name Juglans Regia wird noch am ehesten in der engl. Sprache aufgegriffen, wo die Walnuss Jupiter’s Nuts heißt. Die Wortherkunft zu Juglans bilden die Begriffe jovis und glans, was sich als die Eichel Jupiters übersetzen lässt. Regia schließlich lässt sich als königliche Residenz übersetzen. Der Walnussbaum ist damit frei übersetzt der gesalbte Ort einer Götterfrucht. Dies spiegelt die große Ehrfurcht sowohl gegenüber der Walnuss als auch dem Baum selbst schön wider.

Als ursprüngliche Heimat des Nussbaums gilt Persien, sein originäres Verbreitungsgebiet reicht jedoch von China bis ins antike Griechenland. Mit dem Römischen Reich und seinen Legionen wird die Walnuss in der Folge in ganz Europa heimisch. Heute sind Walnussbäume in ganz Eurasien und auch in Nordamerika beheimatet, wo er auch als King of the forest betitelt wird.

Bedeutung


Der prachtvolle sommergrüne Laubbaum beeindruckt jedoch im Garten nicht nur durch seine imposante Statur. Mit seinen gesunden Früchten u.a. mit vielen B-Vitaminen und seinem harten und biegefesten Holz ist er auch ein begehrter und teurer Rohstoff. Und selbst das Blattwerk besitzt eine besondere Fähigkeit, denn die Blääter haben eine entzündungshemmende und juckreizstillende Wirkung. Wenn Sie also einen Walnussbaum kaufen, haben Sie vielfältige Möglichkeiten von diesem Baum zu profitieren.

Wuchs


Walnussbäume sind imposante und raschwüchsige Nussgehölze mit ausladender Baumkrone. Der Baum erreicht eine Wuchshöhe von bis zu 30 Meter und kann über 500 Jahre alt werden. Verdelte Bäume werden deutlich kleiner und nur selten über 12 Meter hoch. Der Nussbaum der sich mit einer kräftigen Pfahlwurzel tiefverwurzelt verankert, zeigt sich typischerweise mit einer mächtigen etwas rundlichen Krone. Frühzeitig teilt sich der meist relativ kurze Stamm in mehrere kräftige Äste die sich in zahlreiche, häufig gedrehte Äste verzweigen. In jungen Jahren prägt die Walnuss eine kahle, silbrig glänzende Rinde aus. Im Alter präsentiert sich das Nussgehölz dann mit einer längsrissigen, dunkelgrauen Borke. Jungpflanzen wachsen in milden Regionen 30 bis 50 Zentimeter im Jahr.

Walnussbaum kaufen – Die Standortwahl


Walnussbäume erzielen ihr Optimum auf einem sonnigen, milden und vor rauhen Winden geschützten Standort. Während der Vegetationsruhe kann der Baum auch stärkerem Winterfrost gut trotzen, ist also nicht an Standorte und Lagen mit milden Wintern gebunden. Erforderlich ist dagegen eine ausreichend große Wärmesumme im Sommer. Achten Sie darauf wenn Sie einen Walnussbaum kaufen, dass dieser lichtbedürftig ist und er idealerweise freistehen sollte, dies gilt im wesentlichen für alle Sorten dieser Art gleichermaßen.

Bodenbeschaffenheit


Vor allem ist es ein nährstoffreicher, tiefgründiger, gut mit Wasser versorgter und lockerer Boden den diese Pflanzen schätzen. Ist der Boden lehmig-humos und kalkhaltig ist der Wuchs des Juglans regia am besten.

Pflanzung


Als Pflanzzeit für die Walnuss, egal ob Echte Walnuss oder veredelte Sorten empfehlen wir das Frühjahr fürs erfolgreiche Pflanzen. So kann sich Ihr Baum vor dem ersten Frost gut im Garten einwurzeln. Wählen Sie ein ausreichend großes Pflanzloch und unterstützen Sie den Jungbaum ggf. mit einem Stützpfahl gegen stärkere Winde. Achten Sie auf ausreichend Platz an Ihrem gewählten Standort und gießen Sie den Walnussbaum insbesondere im ersten Standjahr gut an. Die Bäume werden es Ihnen danken.

Baumpflege


Der Walnussbaum ersteinmal gepflanzt ist recht pflegeleicht. Seine natürlichen Abwehrstoffe halten Schädlinge gut fern. Eine Düngung kann im Frühjahr erfolgen und gießen Sie den Walnussbaum gerne während einer ausgedehnten Trockenperiode.

Schnitt von Walnussbäumen


In aller Regel ist kein Rückschnitt von Nöten. Ein Form- oder Erziehungsschnitt kann sinnvoll sein, um die Baumkrone in Schach zu halten. Achten Sie dabei aber auf das richtige und saubere Schneiden, die Schnittführung. Um die Lebenskraft des Baumes ideal zu unterstützen gilt als günstige Schnittzeit das Frühjahr nach dem Laubaustrieb bis in den Frühsommer hinein.

Blattwerk und Laub


Die Walnussblätter sind wechselständig angeordnet, unpaarig gefiedert und werden etwa 20 bis 40 Zentimeter lang. Der mit großen Blättern dicht behangene Nussbaum, spendet im Sommer einen wohligen Schatten und ist im trüben Herbst dank der gelblichen, ja teilweise orangeroten Laubfärbung auch Balsam für die Seele. Übrigens schätzen Insekten den Geruch seiner Blätter überhaupt nicht. Wenn Sie also Walnussblätter mit den Händen zerreiben, stellen Sie schnell und denkbar einfach ein natürliches und effektives Abwehrmittel gegen Insekten selbst her. Beim Zerreiben duften die Blätter für uns Menschen jedoch aromatisch. Die 5 bis 11 kurzgestielten, gegenständigen Fiederblättchen entlang des Blattstiels sind länglich-elliptisch. Am Blattende zeigt sich ein langgestieltes und etwas größeres Endblättchen.

Blüten


Die Blüten des Nussbaums sind getrenntgeschlechtlich. Die einhäusige Pflanze trägt sowohl männliche als auch weibliche Blüten. Die männlichen Blüten bilden lange, grüne, walzenförmige Staubkätzchen. Die im Vergleich unprätentiöse weibliche Blüte zeigt sich als eine nur kurze Ähre. Die Blüte zeigt sich normalerweise vor dem Blattausbruch zwischen April und Mai eines Jahres. Die Bestäubung erfolgt durch Windbestäubung, der ursprünglichsten Bestäubungsform von Pflanzen.

Nussfrüchte


Die Walnuss reift im September umhüllt von einer glatten, grünen Fruchthülle. Bei Reife platzt diese auf und gibt die holzige, hellbraune Nuss frei. Die Nüsse müssen dann nicht vom Baum geerntet werden, sondern fallen ab Mitte September bis Ende Oktober bei Vollreife zu Boden, wo Sie sie einsammeln können. Warten Sie die Ernte geduldig ab und ernten Sie nur die am Boden liegenden Nüsse. Zu früh vom Baum genommene Früchte haben nicht das volle Aroma und das Obst lässt sich auch weniger lange lagern.

Walnüsse sind sehr gesund. Ihr öliger, wohlschmeckender Nusskern enthält viele wertvolle, mehrfach ungesättigte Fettsäuren, sowie zahlreiche Vitamine. Um die Nuss länger haltbar zu machen, sollten Sie die Walnüsse trocknen.
Juglans regia erreicht zwischen seinem 50. bis 100. Lebensjahr seinen vollen Fruchtertrag und Sie können dann mit bis zu 150 kg Ernteertrag rechnen.

Sie können bei unserer Baumschule aktuell 36 veredelte Sorten des Walnussbaum kaufen und Ihren auswählen.