offene Walnuss-Schalen
Reife Walnuss in der Schale
Walnuss im Wachstum
Rote Walnuss
Slider

Buschnuss aus Finkenwerder

 

Der Walnussbaum ist kleinwüchsig, frühverzweigend und buschförmig im Wuchs mit einem rundlich anmutenden Habitus. Für gewöhnlich blühen bereits ein- oder zweijährige Veredelungen der kleinbleibenden BUSCHNUSS AUS FINKENWERDER. Die veredelte Sorte wächst hervorragend und ist auffallend reichtragend. Sie gehört zu den kleinwüchsigen Walnussbäumen. Die Buschnüsse sind schälbar und haben ein sehr typisches, angenehm nussiges Aroma. Sie sind zum Sofortverzehr geeignet, können aber auch bestens zum Trocknen und Lagern genutzt werden. Das Foto zeigt den mehrere Jahrzehnte alten Mutterbaum mit einer Höhe von nur knapp 4,5 Metern. Auffällig ist, dass bei dieser Baumnuss der Nussbehang schon weinige Zentimeter über dem Boden beginnt.  

⤷ zum Shop

 

Walnuss  Buschnuss aus Finkenwerder Hamburg

Wunder von Monrepos

Walnuss Wunder von Monrepos

 

Die Sorte stammt aus Geisenheim am Rhein. Sie ist 1983 aus der Kreuzung der deutschen Sorten Weinsberg 1 und Geisenheim Nr. 26 entstanden. Der Baum ist starkwüchsig, gesund, vital und klimatisch robust. Der Walnussbaum passt sich dem Klima an und ist unanfällig gegenüber Krankheiten. Da WUNDER VON MONREPOS selbstbestäubend ist, ist er ideal auch als Einzelbaum (Solitär) gut geeignet. Sehr reich und regelmäßig tragend, wachsen die Walnüsse oft in Büscheln. Die großen eiförmigen, glattschaligen ocker- bis hellbraunen Nüsse reifen spät und lassen sich hervorragend aus der geknackten Schale entnehmen, dennoch eine gut verschlossene Nuss. Besticht durch einen sehr guten Geschmack. Die Sorte WUNDER VON MONREPOS ist wegen ihres späten Austriebes, ihrer hohen Ertragssicherheit, der hohen Nussqualität und ihrer ausgeprägten Krankheitsresistenzen eine der besten europäischen Walusssorten überhaupt.

⤷  zum Shop

 

 

Walnuss Violetta Royal+

Walnussbaum Violetta Royal +

Die Früchte des Walnussbaum VIOLETTA ROYAL+ gehören zu den allerschönsten und besten der rotkernigen Walnüsse. Ihre rundlichen bis leicht ovalen Nussfrüchte beinhalten einen Kern, der die Schale sehr gut ausfüllt. Die Nuss ist gut zu trocknen und zu lagern. Der wohlschmeckende Nusskern hat ein sehr feines, angenehm nussiges Aroma. Das Einzigartige der Sorte VIOLETTA ROYAL+ ist jedoch der wunderschön violettrot glänzende Kern. Ein wahrer optischer Höhepunkt, der sie für uns zur Königin der Rotkernigen macht. Der Walnussbaum ist mittelstark wüchsig, nach unserer Beobachtung sehr robust und krankheitsresistent. Die Früchte des reichtragenden Baumes reifen im September. Sie eignen sich gut zur Vermarktung in Hofläden, in Reformhäusern und auf Ökomärkten sowie zur weiteren regionalen Vermarktung. Er ist damit selbstverständlich auch für den Hausgarten und den eigenen Verzehr bestens geeignet. Wegen der Schönheit der Früchte genießen die Nüsse ein Alleinstellungsmerkmal mit dem hohe Verkaufserlöse erzielt werden können. Der Walnussbaum der Sorte VIOLETTA ROYAL  ist aber auch bestens geeignet für den Plantagenanbau. Die Mutterpflanze wächst in Norddeutschland.

zum Shop

Walnuss WEINSBERG 1

Diese wertvolle Walnussbaum-Sorte aus Weinsberg/ Baden-Württemberg ist weniger starkwüchsig als viele andere Sorten und eignet sich somit auch für manche Hausgärten in sonnigen Lagen. Der kleinkronigen Nusssorte WEINSBERG 1 genügt ein Standraum von ca. 50 bis 70 m², bei einem Kronendurchmesser von sieben bis acht Metern. Da die WEINSBERG 1 Walnuss selbstbefruchtend ist kann der Baum vorzugsweise als Solitär gepflanzt werden. Die recht großen Nussfrüchte mit einer Länge bis 48 mm und einer Breite von bis zu 30 mm, reifen ab Mitte September. Sie sind besonders wohlschmeckend und leicht zu knacken (sog. Papiernuss). Die Weinsberger Walnuss hat wie alle Walnüsse einen besonders hohen Anteil an Omega-3-Fettsäuren, ist reich an den Inhaltsstoffen Calcium, Magnesium, Selen, Zink, Gamma-Tocopherol und den Vitaminen A, B6, B12, C und K sowie an Beta-Carotin. Eine empfehlenswerte Sorte.

⤷  zum Shop

Walnüsse Weinsberg 1, Baden-Württemberg

Walnuss Lake

LAKE ist eine hervorragende Walnusszüchtung aus den USA, wo der Walnussbaum sehr häufig angebaut wird.. Die Walnuss-Pflanze ist selbstbestäubend, sodass auch alleinstehende Bäume eine große Walnussernte schenken. Der Baum ist sehr frostbeständig (-35°C) und hat sich in guten bis mittleren Lagen sehr gut bewährt. Die hellbraunen, ovalen Früchte haben einen milden aber aromatischen Geschmack. Die Schale ist fein gefurcht und leicht knackbar. Der Walnussbaum ist sowohl für den Hausgarten geeignet, als auch für große Streuobstwiesen. Walnüsse haben im übrigen allgemein gute Eigenschaften hinsichtlich des Cholesterin und unterstützen das gesunde Abnehmen vortrefflich. Eine Anpflanzung von LAKE im eigenen Garten erfreut also Körper und Geist.

⤷ zum Shop

 

Lake Walnuss, USA

Weinheimer Walnuss Nr. 139

Walnüsse Weinheimer Nummer 139, Baden-Württemberg

Weinheim an der Bergstraße ist die Herkunft dieser beliebten Walnussbaumsorte. Der Baum ist mittelstark wachsend und bildet eine dichte, geschlossen-kompakte Baumkrone aus. Wegen der späten Blüte leidet die Walnusspflanze kaum einmal unter Spätfrösten, sie ist frostunempfindlich. Der Baum gilt als recht anspruchslos und robust. Sowohl schwerer lehmiger Boden, als auch trockene und sandige Böden sind für die WEINHEIMER WALNUSS geeignet. Die hell- und glattschaligen, länglich eiförmigen Nüsse erreichen eine mittlere Größe. Der Kern ist hell mit Maserung, füllt die Schale gut aus (Kernanteil 44 %). Die Schale ist mittel- bis starkwandig jedoch leicht zu knacken und auskernbar. Kurzum handlich, genügsam und doch eine echte Walnuss, die auch durch ihre regelmäßigen, hohen Erträge und ihren sehr frühen Ertragsbeginn überzeugt! Die Erntezeit liegt ab Mitte September.

zum Shop

Walnuss Viktoria

Die VIKTORIA ist eine noch relativ junge Sorte und kommt ursprünglich aus dem Norden Tschechiens. Der veredelte Baum ist wüchsig, bringt reiche Ernten und ist kaum krankheitsanfällig. Der Walnussbaum bildet eine ausladende Krone aus mit locker verzweigten Ästen. Für den sehr alt werdenden Baum ist ein sonniger oder halbschattiger Standort ideal. Ihre mittelgroßen Früchte sind länglich oval mit einem auffällig hellen Kern. Die Walnüsse dieser robusten Sorte reifen Anfang bis Mitte Oktober. Die Erträge sind regelmäßig und bei Fremdbestäubung auch sehr hoch. Die Walnuss ist wohlschmeckend. Die VIKTORIA macht ihrem Namen somit alle Ehre. Empfehlenswert für den Hausgarten und dort auch in Einzelstellung (Solitär).

⤷ zum Shop

 

Walnussbaum Viktoria Walnüsse während der Erntezeit

Spreewalder Walnuss Nr. 286

Walnussfrüchte, Spreewalder Walnuss Nr 286

Der Sämling dieses Walnussbaumes wurde in Straupitz/ Spreewald gefunden und wegen seiner hervorragenden Eigenschaften als Sorte Nr. 286 weiter kultiviert. Der Baum ist sehr winterhart und recht früh austreibend. Wegen der sehr schmackhaften Nussfrüchte ist der Baum eine beliebte Sorte für den plantagenmäßigen Anbau in Deutschland. Auch die reichen und regelmässigen Erträge sind für den Erwerbsanbau wichtig. Die ovalen Walnüsse werden mittelgroß, 3,8 cm lang und über 3 cm breit. Empfehlenswert ist der Anbau auch für Hausgärten.

⤷  zum Shop

Walnuss Juglans Regia

Beim Walnussbaum JUGLANS REGIA handelt es sich um einen aus Samen gezogenen Baum. Sämlingspflanzen wachsen stärker als veredelte Walnuss-Sorten. Sie können über 15 und bis zu 30 Meter hoch werden. Der Walnusspflanze weist eine graubraune bis schwarzgraue, längsrissige Borke auf. Ihre Stämme erreichen einen Durchmesser von bis zu 2 Metern. In der Forstwirtschaft werden sie unter anderem wegen ihres wertvollen und damit teuren Walnussholz gepflanzt. Das dunkelbraune Edelholz ist als Furnier- und Möbelholz sehr geschätzt. Die Wurzel der WALNUSS JUGLANS REGIA findet auch oft in der Automobilindustrie Verwendung (Wurzelholz). Wie ihre Nüsse ausfallen kann man allerdings nicht sagen. Die Walnussbaumveredlung erfolgt in der Regel auf den Walnusssämling. 

⤷ zum Shop

 

Walnussbaum WALNUSS JUGLANS REGIA

Moselaner Walnuss Nr. 120

Moselaner Walnuss Nummer 120, Rheinland-Pfalz

 

Diese Sorte hat ihren Ursprung in Deutschland, kommt aus Güls an der Mosel. Die MOSELANER WALNUSS NR. 120 ist starkwüchsig und treibt recht spät aus, daher ist der Walnussbaum kaum spätfrostgefährdet. Die recht großen Früchte reifen ab Ende September bis in den Oktober hinein. Ihr Kernanteil liegt mit 49% recht hoch. Die große Walnuss wird bis 4,5 cm lang und über 3,5 cm breit. Der gold-gelbfarbende Kern füllt die Schale komplett aus. Sie zählt zu den besten deutschen Walnüssen und ist insbesondere für den Erwerbsanbau geeignet, da der Ertrag regelmäßig hoch ausfällt, wenn Fremdbefruchtung sichergestellt wird.

zum Shop

Walnuss Apollo

Der Walnussbaum APOLLO wurde in Südmähren/ Tschechien gezüchtet. Die Sorte wächst mittelstark bis stark, bildet eine breitkugelige aber hochgewachsene Krone aus und erreicht eine maximale Wuchshöhe von 6-8 m. Ein beliebter und attraktiver Baum der durch seinen schönen Wuchs besticht und kann Dank seiner relativ kleinen Wuchshöhe auch in kleineren Gärten seinen Platz finden. Wie viele Walnussbäume schätzt auch APOLLO einen sonnigen bis halbschattigen Standort auf einem nährstoffreichen Boden. Die Nüsse sind groß, rundlich und nur wenig gefurcht. Der wohlschmeckende Kern füllt die Schale gut aus mit einem Kernanteil bis 47%. Ihr Kern ist hell strohgelb und löst sich auch leicht aus der Schale. Diese Sorte ist sowohl für Hausgärten, als auch für den Plantagenanbau gut geeignet. Der Ertrag kann durch einen weiteren Baum in der Nachbarschaft erhöht werden, idealerweise durch die Sorte JUPITER. Die Reifezeit liegt Ende September.

⤷ zum Shop

 

Walnuss Apollo Mosel, Rheinland Pfalz

Kurmarker Walnuss Nr. 1247

 Kurmarker Walnuss, Brandenburg/ Polen

Die Sorte KURMARKER WALNUSS NR. 1247 stammt aus der Kurmark (Chur Mark) an der heutigen Grenze zu Polen. Der recht starkwüchsige Baum treibt früh aus und bildet eine große, breite Krone. Die Blüte erfolgt recht früh. Ihre gute Stammbildung und gute Holzausreifung, sowie der frühe Triebabschluss machen die KURMARKER WALNUSS NR. 1247 auch für die Holz-Produktion sehr interessant, denn ihr Walnussholz und Wurzelholz sind sehr begehrt. Der Walnussbaum ist anspruchslos und sehr winterhart. Nur in jungen Jahren ist ein Schutz vor Spätfrösten ratsam. Für die Pflanzung sind große Gärten, Parkanlagen, Wälder und Freiflächen ideal. Schon ab Anfang bis Mitte September reifen die mittelgroßen, etwas spitz zulaufenden Früchte mit hervorragendem Geschmack und einem Kernanteil von 44%. Eine feine Walnuss.

⤷  zum Shop

Walnuss Thunstetter Traubennuss

 

 

Ein Walnussbaum dessen zahlreiche Walnussfrüchte traubenförmig an den Ästen hängen. Die THUNSTETTER TRAUBENNUSS wird gerne wegen ihrer vielzähligen Blütenansätze in Plantagen als „Bestäuber“ gepflanz. Ihre Reifezeit liegt im Oktober.

⤷ zum Shop

 

 

Thunstetter Traubennuss, Schweiz

Geisenheimer Walnuss Nr. 26

Walnussplantage Norddeutschland mit Geisenheimer Walnuss Nr. 26

Die GEISENHEIMER WALNUSS stammt aus dem schönen Geisenheim am Rhein. Sie zählt seit ewigen Zeiten zu den besten Walnüssen und wird noch heute häufig zum Anbau empfohlen. Der Walnussbaum mit kompakter jedoch verhältnismäßig kleiner Krone wächst mittelstark bis schwach. Die GEISENHEIMER WALNUSS ist auch für langsam abtrocknende Standorte und Höhenlagen bis zu 700 Metern geeignet. Der Austrieb erfolgt spät, daher gilt die Sorte als nicht Spätfrost gefährdet. Der hochstämmige Baum ist wegen der sicheren, reichen Fruchtbildung und der sehr schmackhaften Nüsse sowohl für Hausgärten als Solitär, als auch für den Erwerbsanbau zu empfehlen. Die Schale ist dünn (Papiernuss). Ihr Kernanteil beträgt 47% und die Geisenheim 26 gilt als die wohlschmeckendste Walnuss für den Frischverzehr. Die Erntezeit liegt zwischen Ende September und Anfang Oktober.

⤷  zum Shop

 

Walnuss Börde Riesen

Bei der Walnuss BÖRDE RIESEN, ist der Name Programm: Der Edel-Walnussbaum lässt wahre Prachtexemplare gedeihen, sicher mit die größte Walnuss der Welt. Die außergewöhnlich großen Walnüsse mit ihrer schönen gleichmäßigen elliptischen Form und ihrer gefurchten Schale umhüllen einen großen leckeren Kern, der die Schale nicht ganz ausfüllt. Zum Basteln und Dekorieren ist die Nussschale nicht nur zur Weihnachtszeit sehr begehrt. Der Ursprung der Sorte liegt wohl in der Region bei Magdeburg.

⤷ zum Shop

 

Börderiesen Walnussbaum, Nord-Deutschland

Geschlitztblättrige Walnuss

Walnussbaum Geschlitztblättrige Walnuss | Park-  und Zierbaum

 

Der Walnussbaum GESCHLITZTBLÄTTRIGE WALNUSS (Juglans regia „Laciniata“) ist die ideale Wahl für Liebhaber von Park- und Zierbäumen. Die veredelte Sorte besticht durch ihr eingeschnittenes Blattwerk, was sie nicht unmittelbar als Walnusssorte erkennbar macht. Die langsam wachsenden Walnussbäume erreichen eine eher geringe Höhe von nur rund 4 - 6 Meter und eigenen sich damit gut für den kleineren Hausgarten. Unsere veredelte Sorte trägt in der Regel bereits nach 2-3 Jahren Nussfrüchte. Die Baumnüsse sind eher klein bis mittelgroß, aber auch typisch nussig schmeckend sowie aromatisch und süßlich. Eine schöne, dekorative Solitärpflanze, die selbstfruchtbar ist und sonnige bis halbschattige Standorte schätzt. Die Walnussernte der auch als Thalwiler Walnuss bezeichneten Sorte liegt Ende September bis Anfang Oktober.

⤷  zum Shop

 

 

Walnuss Red Rief

Dieser Walnussbaum stammt aus Weinsberg und ist vermutlich aus einer Kreuzung hervorgegangen, bei der sehr wahrscheinlich ein Elternteil die Rote Donaunuss war. RED RIEF treibt und fruchtet früh und ist selbstbestäubend. Von Besitzern eines kleineren Gartens wird diese Walnussbaumsorte häufig gewählt, da RED RIEF nur mittelstrak wachsend ist und eine maximale Höhe von 6 Metern erreicht. Geschmacklich ist diese rotkernige Walnuss sehr gut mit einem hervorragenden Walnussaroma. Die mittelgroße, bis 4,5 cm hoch und gut 3 cm breit werdende Nuss, ist eiförmig und läuft spitz zu. Durch zusätzliche Fremdbestäubung erhöht sich der Ertrag merklich. Interessant für Dekorationsarbeiten im Konditorwesen sowie für die Direktvermarktung der Walnussfrucht.

⤷ zum Shop

 

Red Rief Walnuss, Deutschland

Walnuss Schwarzenbeker Schnabelnuss

Walnussernte Schleswig Holstein

Die kleineren bis mittelgroßen Früchte deer norddeutschen Walnuss-Sorte SCHWARZENBEKER SCHNABELNUSS sind an ihrer Form gut zu erkennen. Die etwas wulstige Trennschicht zwischen beiden Walnusshälften haben die Form eines Schnabels und sie verleiht der Nuss eine besondere Festigkeit. Sie lässt sich mit einem Nussknacker zwar problemlos öffnen, allerdings ist das von Hand – wie bei manchen anderen Sorten – eher schwierig. Der Kern der SCHWARZENBEKER SCHNABELNUSS füllt die Schale gut aus und lässt sich gut entnehmen. Hervorragend ist der süßliche, nussige Geschmack. Der reich fruchtende Walnussbaum weist einen gesunden Wuchs auf und erreicht im Laufe der Zeit eine erhebliche Größe stattlicher Krone, die 80 bis 100 qm überdecken kann.

Juglans Regia "Pendula", Hängewalnuss

Bei der JUGLANS REGIA "PENDULA", HÄNGEWALNUSS handelt es sich um eine ganz besondere, nicht sehr hoch wachsende Walnussbaum-Form. Seinen Namen trägt der Baum, wegen seiner Äste und Zweige die oft bis zum Boden herabhängen. Dies gibt dem Walnussbaum sein charakteristisches Erscheinungsbild, einer Trauerweide nicht unähnlich. Die HÄNGEWALNUSS ist eine äußerst selten anzutreffende Pflanze. Botanische Gärten und Liebhaber besonderer Raritäten schätzen diesen Walnussbaum hingegen sehr. Die mittelgroßen Walnüsse stehen jedoch nicht so sehr im Vordergrund, als vielmehr die Walnusspflanze selbst.

zum Shop

 

Hängewalnuss

 

 

Riesenpilar - Finkenwerder Schälnuss

Finkenwerder Schälnuss Riesenpilar, Niedersachsen-Hamburg

 

 

Der Walnussbaum RIESENPILAR (Finkenwerder Schälnuss) ist eine Selektion aus Hamburg-Finkenwerder. Die Walnüsse dieser Sorte weisen meist eine Größe von sieben bis acht Zentimetern auf, eine echte Riesenwalnuss. Ihre wulstigen, deutlich gezeichneten Schalenhälften sind bei Reife leicht zu öffnen, der Kern kann dann in seiner Gesamtheit entnommen werden. Wird die dünne pergaminartige Haut der Frucht entfernt („geschält“) kann der wohlschmeckende Kern direkt verzehrt werden. Er füllt die Nuss nicht vollständig aus, daher muss eine Trocknung sorgfältig erfolgen. Im Übrigen eignet sich diese Walnuss aufgrund ihrer Größe und ihrer interessanten Oberfläche hervorragend zu Bastelarbeiten und zur Herstellung von Weihnachtsschmuck.

⤷  zum Shop

Walnuss Esterhazy II

 

Walnuss Esterhazy II, Ungarn

 

 

Diese ungarische Sorte ESTERHAZY II aus Fertöd zählt zu den geschmacklich Besten. Dieser Walnussbaum wächst mittelstark und breitkronig. Der Standort sollte in der Sonne oder im Halbschatten liegen, ein normaler durchlässiger Boden, der eher trocken ist, wird von dieser Pflanze bevorzugt. Bei optimalen Kulturbedingungen sind gute bis sehr gute Ernteerträge zu erwarten. Die recht dünnschaligen, äußerst schmackhaften Walnüsse reifen von September bis Oktober. Die eiförmigen, ca. 4 cm langen und und etwa 3,7 cm breiten, große Nüsse sind glattschalig bis leicht gefurcht, der Kern der Walnuss ist hell mit einem sehr hohen Kernanteil von 49 %. ESTERHAZY II ist ein sog. Selbstbefruchter und kann daher ideal als Solitär im Garten angepflanzt werden.

zum Shop

Finkenwerder Deichnuss Royal -S-

Diese Nuss wurde auf der Hamburger Elbinsel Finkenwerder gezüchtet. Mit sieben Zentimetern Nussgröße - manchmal auch mehr - handelt es sich um eine besonders großfrüchtige Nuss, deren Kern, im Gegensatz zu anderen besonders großen Nüssen, die Schale gut ausfüllt - ein hoch zu bewertendes Qualitätsmerkmal. Solche Nüsse lassen sich wesentlich besser trocknen und lagern, als solche, deren Kern die Schale nicht ausfüllt. Die Sorte ist zudem reichtragend, die Früchte sind von einem angenehmen, nussigen Geschmack. Bei Bewertung der Sorte nach den Kriterien der Schweizer Rangliste der Nusssorten würde sie an vorderster Stelle stehen. Die FINKENWERDER DEICHNUSS ROYAL (S) ist zum Sortenschutz angemeldet. Der Baum zeigt einen gesunden Wuchs, ist vital und klimatisch robust, sowie unanfällig gegenüber Krankheiten. Als Einzelbaum mit schönen Habitus eine Zierde in jedem Garten oder Hof, aber auch im Erwerbsanbau sehr geeignet.

⤷  zum Shop

 

Walnussbaum Finkenwerder Deichnuss Royal S, Hamburg-Mitte

 

 

 

Juglans Fertilis, Nuss von Chatenay, Zwergnuss

Diese Walnuss (Juglans fertilis) war schon vor weit über hundert Jahren als ZWERGNUSS (auch Nuss von Chatenay) bekannt und beliebt. Allerdings ist sie nur sehr selten verfügbar, damals wie heute. Sie zeichnet sich insbesondere durch ihre Kleinwüchsigkeit aus, denn sie wird nur gut 4 Meter groß, abhängig auch vom Kleinklima am Standort. Für Walnüssbäume ist das eine geringe Größe. Der Zwerg-Walnussbaum passt somit in jeden Schrebergarten oder sogar in große Kübel für die Terrasse.  Bei frühzeitig korrektem Schnitt - am besten im Juli - bleibt sie ein Strauch, daher ihr Beiname Strauchwalnuss. Die Nüsse dieser Sorte sind mittelgroß bis zu 3 cm. Sie besitzen eine dünne Schale, die sich gut öffnen lässt. Der Kern hat einen sehr angenehmen, feinen Geschmack. Der Mini-Walnussbaum sollte an einem sonnigen Platz stehen, rauere Lagen sind zu vermeiden. Schon ab dem 2. bis 3. Standjahr kann mit einer ersten Ernte gerechnet werden.

zum Shop

Juglans fertilis, Nuss von Chatenay | Zwergnuss Walnussbaum

 

Walnussbaum Purpurea / Rotblättrige

Purpurea Rotblättrige Baumnuss

 

Dieser rotblättrige Walnussbaum ist ein Juwel, den Sie nur selten antreffen werden und der kaum zum Kauf angeboten wird. Der Austrieb hat eine rotviolette Färbung, die Blätter sind in der Vegetationszeit dunkel- bis lilarot. Der Walnussbaum PURPUREA wächst etwas langsamer und bleibt kleiner als herkömmliche Sorten. In seiner Jugend zeigt sich der Walnussbaum schmalkronig, später jedoch ausladend und locker verzweigt. Idealerweise steht dem rotblättrigen Walnussbaum ein tiefgründiger Boden zur Verfügung, der gut mit Nährstoffen versorgt ist. Der Baum bevorzugt sonnige, humusreiche Standorte. Ein leichter Verjüngungsschnitt fördert das gleichmäßige Wachstum des winterharten Gehölzes. Die mit einer schwarzroten fleischigen Schale umgebenen Walnüsse reifen ab Mitte September und fallen dann zu Boden. Der Kern ist wohlschmeckend. Beim Zerreiben der Blätter, dieses außergewöhnlichen Baumes, strömt ein aromatischer Duft. Kurzum PURPUREA ist ein Walnussbaum mit vielen besonderen Eigenschaften. Juglans regia Purpurea liebt die Aufmerksamkeit und sollte in Einzelstellung gepflanzt werden, was seine besondere Zierde dann noch unterstreicht. Das Foto zeigt eine junge, gestäbte, zweijährige Walnusspflanze.

⤷  zum Shop

Walnuss Mars

Die in der ehemaligen Tschechoslowakei entstandene Walnussbaum-Sorte MARS ist heute eine der Hauptsorten Tschechiens. Im Austrieb rötlich, verwandeln sich seine großen grünen Blätter im Herbst in ein goldgelbes Farbenmeer. Der Walnussbaum schätzt sonnige bis halbschattige Standorte, mit nährstoffreichem Boden. Eine sehr widerstandsfähige Sorte gegenüber Krankheiten. Die männlichen und weiblichen Blüten überschneiden sich in ihrer Blüte häufig in gewissen Zeitabschnitten, wodurch das Fruchten stets gegeben ist. Ihre recht großen, kernfüllenden Nussfrüchte sind von gutem Geschmack. Die Schale der Mars-Frucht ist zwar dünnwandig aber fest. Die Inhaltsstoffe zeigen an, dass die Walnusssorte MARS ein energiegeladenes Kraftpaket ist. In 100g sind enthalten: 14g Eiweiß, 11g Kohlenhydrate, 62g Fett, 41,2g ungesättigte Fettsäuren, 6,3g gesättigte Fettsäuren, kein Cholesterin, 2mg Natrium, 547mg Kalium, 85mg Kalzium, 412mg Phosphor, 125mg Magnesium, 2,6g Eisen, 682mg Fluorid sowie die Vitamine A, B1, B2, Niacin, B6, E und C.

zum Shop

 

Walnussfrucht Mars, Tschechien

Zahlungsarten

paypal

vorkasse ueberweisung

Kontakt

Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns einfach an oder schreiben Sie uns eine Nachricht!

iphone26
+49 (0)40 8991698 (9:30 - 18:00)
map32

Stutsmoor 42, 22607 Hamburg

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok